SPD Haimhausen trifft sich zum „„Ascherfreitags-Fischessen“

, ,
Martina Tschirge

Martina Tschirge, SPD-Kandidatin für den Bezirkstag, kommt zum Fischessen nach Haimhausen

Am Freitag, den 15. Februar 2013 treffen sich Mitglieder und Freunde der SPD Haimhausen um 19 Uhr in der Gaststätte Post zum Fischessen. Als Ehrengast erwarten die Haimhausener Genossinnen und Genossen die Bezirkstagskandidatin Martina Tschirge (Foto). Auch Nicht-Mitglieder der SPD sind gerne beim Fisch-Essen gesehen.

Jahresrückblick 2012

,

Liebe Haimhauser Bürgerinnen und Bürger,

das Jahr 2012 war für uns Gemeinderäte wieder ein recht arbeitsreiches Jahr. Wichtige Projekte im Ort mussten durchgeführt oder zur Entscheidung gebracht werden. Dabei war die Zusammenarbeit aller Fraktionen von großer Sachlichkeit geprägt.

– Der Breitbandausbau per Glasfaser im gesamten Ortsgebiet wird im Frühjahr 2013 beginnen.

– Kanalverstärkung und Wasserleitungsbau in der Hauptstraße sorgte leider für Behinderungen und teilweise auch zu Verstimmungen bei unseren Bürgern. Jetzt aber steht dem lange gewünschten Ausbau der Hauptstraße von der Schloßeinfahrt bis zur Brunnenfeldstraße in 2013 nichts mehr im Wege. Dabei wird ein Kreisel für den verbesserten Abfluß des BIS-Verkehrs entstehen und die Zahl der Parkplätze im Bereich AVZ, Apotheke, Hauptstraße wird sich auf 20 erhöhen.

– Den stark gestiegenen Bedarf an Kinderkrippenlätzen wollen wir mit dem Neubau eines Kinderhauses befriedigen. Der Baubeginn wird 2013 sein und das Haus wird Platz für 5 Kindergruppen haben.

– Bei der Planung des neuen Baugebiets „Am Schrammerweg“ forderten wir eine Fortsetzung des bereits vorhandenen Grünstreifens ab der Valleystraße bis zur letzten Häuserzeile des bereits bestehenden Baugebiets „Scheitelbreite“. Damit wäre eine optische Trennung zwischen altem und neuem Baugebiet hergestellt. Außerdem könnte ein Spazierweg von der Schloßklause übers Kramerkreuz entlang des Neubaugebiets geschaffen werden. Für unsere Bürger wäre dies sicher eine Steigerung des Naherholungswertes. Leider fand diese Forderung keine Mehrheit.

– Eine Energiewende ist für uns ohne Windkraft nicht vorstellbar. Wir begrüßen die Entscheidung Haimhausens gemeinsam mit anderen Gemeinden im Landkreis Konzentrationszonen für Windräder auszuweisen. Gesetzliche Entscheidungen weichen dieses Vorhaben jetzt leider auf und wirken sich auf den geforderten Abstand (900m) von Ansiedlungen negativ aus. Ob oberhalb von Amperpettenbach ein Windrad gebaut wird, hängt ab von der tatsächlichen Windstärke und vom Grundbesitzer, bzw. Investor.

– Um die Verbesserung des Nahverkehrs durch die Linie 693, die nach Ottershausen führt und das Baugebiet Mooswiesen anbindet, zu erhalten, wurde der Vertrag bis Dezember 2014 verlängert.
Der in 2012 vorgestellte Verkehrsentwicklungsplan des Landkreises Dachau berücksichtigt die Belange Haimhausens in keiner Weise. Im Gegenteil, Verkehrsbündelungen durch Ortsumfahrungen werden den Durchgangsverkehr in unserem Ort stark erhöhen. Bereits in den 90-Jahren sah der SPD-Ortsverein diese Verkehrsentwicklung und forderte vom damaligen Bürgermeister sich in die Planungen aktiv einzubinden. Aber die Feststellung, dass der zu erwartende Verkehrstrom über die Umgehungsstraßen an der Amperbrücke endet, wurde reaktionslos wahrgenommen. Unsere Forderung nach einer Umgehungsstraße wurde als wahnsinnig abgetan. Heute fordert der gesamte Gemeinderat mit dem Bürgermeister den Bau einer neuen Zufahrtsmöglichkeit zur A92 zwischen Ampermoching und Otterhausen mit einer Autobahnauffahrt.

Für das neue Jahr freut sich die SPD-Fraktion auf eine weitere gute und konstruktive Zusammenarbeit mit allen Fraktionen. Wir wollen uns auch weiterhin für das Wohl der Bürgerinnen und Bürger einsetzen. Teilen Sie uns Ihre Wünsche und Anregungen mit. Sie finden uns im Internet unter www.spd-haimhausen.de. Zu unseren monatlichen Fraktionstreffen, deren Zeitpunkt Sie in der Presse finden, laden wir Sie herzlich ein.

Der SPD-Ortsverein wünscht Ihnen allen ein gesundes, glückliches und erfolgreiches neues Jahr.
Ingrid Waizmann
Fraktionssprecherin

Politisches Engagement für Fairen Handel

, , ,

Vor dem Sortiment an Recyclinghandwerk im FAIR Handelshaus Bayern (von links): Dr. Bärbel Kofler MdB (SPD), Dr. Markus Raschke (Vorstand des FAIR Handelshaus Bayern eG), Michael Schrodi (SPD-Bundestagskandidat im Wahlkreis Dachau-Fürstenfeldbruck), Ingrid Waizmann (Gemeinderätin, SPD Ortvereinsvorsitzende Haimhausen), Elisabeth Dersch (ebenfalls Vorstand des FAIR Handelshaus Bayern eG)

Bundestagsabgeordnete Dr. Bärbel Kofler und Bundestagskandidat Michael Schrodi zu Besuch im FAIR Handelshaus Bayern

Die Bundestagsabgeordnete und stellvertretende Entwicklungspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion Dr. Bärbel Kofler und der Bundestagskandidat für die Landkreise Dachau und Fürstenfeldbruck Michael Schrodi besuchten am Mittwoch, 19. September 2012 das FAIR Handelshaus Bayern. Als Mitglied im Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung ist Frau Kofler auch der Faire Handel ein Anliegen, da dieser einen wichtigen Beitrag zur Unterstützung benachteiligter Kleinbauern in den Ländern des Südens leiste. Frau Kofler und Herr Schrodi ließen sich durch das Handelshaus führen, um die breite Produktpalette an fairen Waren kennen zu lernen. Dr. Markus Raschke und Elisabeth Dersch, Mitglieder des Vorstands der FAIR Handelshaus Bayern eG, stellten dabei ihre Sicht auf die Entwicklungen des Fairen Handels in Deutschland dar. „Wir haben in den vergangenen Jahren eine große Umsatzsteigerung erlebt, nicht zuletzt durch die zusätzliche Vermarktung von fairen Lebensmitteln in großen Supermarktketten,“ erklärte Herr Raschke. Für die kommenden Jahre erwarte man, dass sich dieser Trend fortsetzt. Er betonte jedoch, dass es in den Supermärkten nur eine geringe Auswahl an fairen Lebensmitteln gäbe. In weit größerer Auswahl finde man fair gehandelte Lebensmittel und Handwerkswaren in den zahlreichen Weltläden. Dies sei bedeutsam, um einer größeren Bandbreite an Produzentengemeinschaften eine Teilhabe an dem Fairen Handel zu ermöglichen.

Der Entwicklungsexpertin Kofler ist daran gelegen, den Fairen Handel mit Entwicklungsländern noch mehr voranzubringen. Doch auch die verstärkte Zusammenarbeit mit regionalen Anbietern von Bioprodukten stellten Bärbel Kofler und Michael Schrodi als einen wichtigen Schritt zu mehr Fairness auf den Märkten und zu einer nachhaltigeren Wirtschaftsweise dar. So verwendet die Fair-Handels-Organisation GEPA seit diesem Jahr für ihre fairen Schokoladen auch Milch von Bergbauern aus dem Berchtesgadener Land.

Frohe Weihnachten und ein gesundes und friedliches neues Jahr 2012

,

Bild: Schlosspark Dachau

Die SPD Haimhausen wünscht allen Bürgerinnen und Bürgern ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes und friedvolles Jahr 2012.

Die gute Nacht

Der Tag, vor dem der große Christ
zur Welt geboren worden ist,
war hart und wüst und ohne Vernunft.
seine Eltern, ohne Unterkunft,
fürchteten sich vor seiner Geburt,
die gegen Abend erwartet wurd,
denn seine Geburt fiel in die kalte Zeit.
Aber sie verlief zur Zufriedenheit.
Der Stall, den sie doch noch gefunden hatten,
war warm und mit Moos zwischen seinen Latten,
und mit Kreide war auf die Tür gemalt.
dass der Stall bewohnt war und bezahlt.
So wurde es doch noch eine gute Nacht,
auch das Heu war wärmer, als sie gedacht.
Ochs und Esel waren dabei,
damit alles in der Ordnung sei.
Eine Krippe gab einen kleinen Tisch,
und der Hausknecht brachte heimlich einen Fisch.
(denn es musste bei der Geburt des großen Christ
alles heimlich gehen und mit List.)
Doch der Fisch war ausgezeichnet und reichte durchaus
und Maria lachte ihren Mann wegen seiner Besorgnis aus
denn am Abend legte sich sogar der Wind,
und war nicht mehr so kalt, wie die Winde sonst sind.
Aber bei Nacht war es fast wie ein Föhn,
Und der Stall war warm und das Kind war sehr schön.
Und es fehlte schon fast gar nichts mehr,
da kamen auch schon die Dreikönig daher!
Maria und Joseph waren zufrieden sehr.
Sie legten sich sehr zufrieden zum Ruhen
Mehr konnte die Welt für den Christ nicht tun.

Bert Brecht

SPD Haimhausen wählt neuen Vorstand – Ingrid Waizmann als Vorsitzende bestätigt

, ,

Vorstand SPD Haimhausen 2011 b

Einstimmig bestätigten die Haimhausener Sozialdemokraten ihren Vorstand (von links nach rechts): Michael Kausch, Gabriele Kunz, Ingrid Waizmann, Gregor Klawitter-Andrä und Ludwig Meier.

Haimhausen, 30. Juni 2011. Auf ihrer Jahreshauptversammlung wählten die Mitglieder der SPD in Haimhausen ihren neuen Vorstand. Dabei wurde die bisherige Vorsitzende der Haimhausener Sozialdemokraten Ingrid Waizmann ohne Gegenstimmen wiedergewählt. Auch ihre beiden Stellvertreter Michael Kausch und Gregor Klawitter-Andrä wurden einstimmig in ihren Funktionen bestätigt. Ludwig Meier wurde als Kassier ebenso wiedergewählt, wie Gabriele Kunz als Schriftführerin. Die Funktion der Kassenrevisoren übernehmen wie bisher Simon Bunzel und Alois Hofmann.
In ihrem Rechenschaftsbericht fokussierte Ingrid Waizmann auf die Erfolge der SPD-Gemeinderatsfraktion. So sieht sie die Gemeinde beim Umgang mit Windenergie auf einem guten Weg: „Auf Antrag der SPD hat die Gemeinde ein Gutachten in Auftrag gegeben, auf dessen Grundlage wir einen Flächennutzungsplan erstellen wollen, der ausschließt, dass Energie-Betreiber Windkraftanlagen außerhalb einer dafür vorgesehenen Vorbehaltsfläche bauen können. Dies ist die einzige Möglichkeit die Bürger vor einem Wildwuchs von Windkraftanlagen zu schützen. Windenergie ist wichtig, aber in Haimhausen haben wir leider nicht viele Möglichkeiten Bürgerinteressen und Windenergie unter einen Hut zu bekommen. Ein Flächennutzungsplan ist die einzige Möglichkeit der Gemeinde die Gestaltungshoheit auf diesem Gebiet zu bewahren.“ Weitere Schwerpunkte waren die Durchsetzung der Einheimischen-Interessen bei der Erschließung des Baugebiets Mooswiesen und aktuell die Wünsche der Bürger bei der Neugestaltung der Hauptstraße. „Wir sind dabei, die Anregungen, die uns die Bürger in unserer ersten Online-Bürger-Befragung vor einigen Wochen mit auf den Weg gegeben haben, nun in die Planung der Hauptstraße einfließen zu lassen.“

Martin Güll als SPD-Vorsitzender im Kreis Dachau bestätigt. Zwei Vorstandsmitglieder aus Haimhausen.

, ,
Alter und neuer SPD-Chef im Kreis Dachau ist MdL Martin GüllAlter und neuer SPD-Chef im Kreis Dachau ist MdL Martin Güll

Am Freitag, den 20. Mai 2011 wählten die Genossinnen und Genossen des SPD-Unterbezirks Dachau einen neuen Vorstand für die Landkreis-SPD. Dabei wurde der Landtagsabgeordnete und bisherige SPD-Kreis-Chef Martin Güll in seinem Amt bestätigt. Als Stellvertreter stehen ihm künftig Brigitte Bokovoy aus Dachau und Max Eckardt aus Karlsfeld zur Seite.

“Die SPD ist wieder da” lautete das Credo seiner ersten Bilanz als SPD-Chef im Kreis Dachau. Und so konnte Martin Güll auf eine lange Reihe öffentlicher Veranstaltungen verweisen, die er und sein Team in den vergangenen zwei Jahren im Landkreis Dachau auf die Beine gestellt haben. Vom Auftritt des Münchner OB Christian Ude im Indersdorfer Festzelt und des Europa-Abgeordneten Wolfgang Kreissl-Dörfler in Dachau bis zum “Gespräch im Kuhstall” mit der Bundestagsabgeordneten Bärbel Kofler reicht die lange Liste der kleinen und großen öffentlichen Auftritte der Polit-Prominenz im Landkreis.

Weiterlesen

“Verjüngung im Vorstand der ÜWG”

, ,

kinderdemo

Bild: Grüne Höxter

Diese Überschrift lese ich eben in der heutigen Ausgabe des Lohhofer Anzeigers – und bin erstaunt: eine Jugendrevolte in der Haimhausener Parteienlandschaft? Leider nein: die beiden neuen Vorstandsmitglieder sind doch auch schon 51 und 61 Jahre alt. Die “Verjüngung” scheint sich auch bei der ÜWG in übersichtlichen Grenzen zu handeln. Das ist beileibe kein Grund zur Häme: wir Sozialdemokraten sind ja leider auch nicht nur die älteste Partei, sondern eine – noch dazu viel zu kleine – Gruppe von “Best Agern”. Und wenn ich so eine Meldung wie im Lohhofer Anzeiger lese, fühl ich mich fast wieder wie ein Juso …

Warum dominieren in der Kommunalpolitik eigentlich die “Alten”?

Ist Kommunalpolitik für junge Menschen wirklich so unattraktiv? Interessiert es junge Bürger nicht, wie viel Zuschüsse das JUZ erhält und wie die Hauptstraße unseres Ortes künftig aussehen wird? Ob es dort Bänke zum Relaxen gibt, einen Radweg oder nur Parkplätze? Liegt es daran, dass unsere Treffen in den Hinterzimmern manchmal ein so furchtbar angestaubtes Image haben? Ist Politik “unmodern”?

Weiterlesen

Haimhausener SPD trifft sich zum Fischessen

,

rotbarsch

Zum traditionellen Aschermittwochs-Fischessen trifft sich die SPD Haimhausen

am Freitag, den 11. März 2011 um 19 Uhr in der Schloßklause.

Freunde der Partei sind ebenso gerne gesehen, wie genießbare Schuppenträger, von Rotbarsch, Rotzunge, Rotfeder und Rotauge bis zum Roten Knurrhahn. Den Schwarzfisch (Centrolophus niger) lassen wir dieses Mal rechts liegen …

Bürgerbefragung zur Neugestaltung der Hauptstraße in Haimhausen

, ,

Planen Sie Haimhausens neues Ortszentrum mit: Große Umfrage der SPD zur neuen Hauptstraße

haimhausen hauptstrasse

Noch in diesem Jahr wird aller Voraussicht nach Haimhausens Hauptstraße von einer Staatsstraße zu einer Gemeindestraße herabgestuft. Damit geht die Planungshoheit für diese Straße auf die Gemeinde Haimhausen über. Dies bedeutet, dass Haimhausen nun selbst über eine Umgestaltung dieser für die Ortsentwicklung wichtigen Straße entscheiden kann. Im ersten Schritt wird wohl der Bereich zwischen Schlosseinfahrt und Brunnenfeldstraße neu überplant. Helfen Sie der SPD-Gemeinderatsfraktion bei der Willensbildung. Sagen Sie uns Ihre Meinung: Was ist Ihnen besonders wichtig bei einer Umgestaltung der Hauptstraße?

Haimhausen_Hauptstrasse

I have a dream: Tempo 30, schmalere Fahrbahnen, einseitiger Bürgersteig, Längs-Parkbuchten unterbrochen von Bäumen und Kunst …

Natürlich kann man nicht alles haben: eine breite Straße für zügige Durchfahrten, zwei breite Gehwege mit Bäumen und Blumenrabatten, hier und da ein Kunstwerk, viele große Parkplätze plus Radwege – das geht einfach nicht! Aber teilen Sie uns doch mit, woran Ihnen besonders liegt! Wir werden nicht alle Wünsche erfüllen können. Aber wir von der SPD werden Ihre Wünsche beim Finden guter Kompromisse berücksichtigen.

Haimhausen_Bushaltestelle

Warten auf Godot in Haimhausens Hauptstraße

Und wenn Sie weitere Ideen für die Gestaltung unserer neuen schöneren Hauptstraße haben, dann teilen Sie uns Ihre Ideen doch einfach in einem Kommentar zu diesem Eintrag mit.

Wir bedanken uns schon jetzt für Ihre Beteiligung und Ihre Ideen!

Diese Umfrage ist abgeschlossen. Die Ergebnisse finden Sie hier.

Von umweltfreundlichen Energien über Verkehrsberuhigung bis zu neuem Wohnraum – Ein Jahresrückblick der SPD-Gemeinderatsfraktion Haimhausen

, ,

Liebe Haimhauser Bürgerinnen und Bürger

ingrid waizmann

Das vergangene Jahr 2010 war für uns Gemeinderäte wieder ein sehr arbeitsreiches Jahr. Neue und im Vorjahr 2009 geplante Projekte konnten erfolgreich durchgeführt werden. Dabei war die Zusammenarbeit aller Fraktionen stets von großer Sachlichkeit geprägt.

In Zusammenarbeit mit dem staatlichen Bauamt entstand in einer Rekordbauzeit von 2,5 Monaten der Kreisel am Kramer Kreuz. Mit dieser Baumaßnahme wird eine sehr unfallträchtige Kreuzung wirksam entschärft. Die Situierung der Bushaltestellen wurde so gewählt, dass während des Berufsverkehrs keine Stauungen im Kreisel entstehen und der Verkehr Richtung Münchner Straße fließen kann. Ein Buswartehäuschen ist schon bestellt und wird wahrscheinlich noch Ende Januar aufgestellt werden können.

Weiterlesen